Montag, 6. August 2007

Das Abgabenmassaker - der Trägödie zweiter Theil

Die einfallslose Debatte um eine Steuerreform, die nur als Trauerspiel auf Kosten des österreichischen Abgabenzahlers bezeichnet werden kann, hat offenbar immer noch nicht den Zenit an hämischer Gleichgültigkeit gegenüber dieser Personengruppe erreicht. Nachdem unser primus inter agricolae uns im Stich gelassen hat, schickt nun die rote Reichshälfte ihren begnadeten Think Tank vor und legt noch ein kräftiges Schäufelchen auf den lodernden Brandherd nach: besteuert doch die Löhne von Männern höher!

Wir Narren haben uns vorhin beschwert, dabei wussten wir gar nicht welch Segen eigentlich die Einfältigkeit des netten Onkels mit dem weißen Barte war. Der verschont uns wenigstens mit gut gemeinten Ausflüssen der politischen Korrektheit, die in ihrer Konzeption als auch Wirkung jeder Begrifflichkeit von Gleichheit laut spotten.

Spätestens jetzt wird klar: die große Leistung der großen Koalition ist in Wahrheit ihr schützender Stillstand, der uns wenigstens den Status Quo sichert.

Kommentare:

politisch verfolgt hat gesagt…

wen meinen sie mit "der onkel mit dem weißen bart"?
mfg

Alexander Rekter hat gesagt…

Es ehrt mich hier solch prominente Kommentatoren aus dem Standardforum begrüßen zu dürfen!

zu ihrer Frage: das muss wohl unser Herr Finanzminister gewesen sein.

Saibot hat gesagt…

vom derstandard.at-Forum komm ich her... und bin offensichtlich nicht allein. ;-)

alexander rekter hat gesagt…

Durchaus nicht, Sie befinden sich in bester Gesellschaft ;)

Anonym hat gesagt…

oh mein gott - ich hoffe doch sie haben noch anderen kontakt zur welt als diesen blogg
Get a live Alexander Rekter!

alexander rekter hat gesagt…

Nachdem ich diesen Blog leider vielzu oft vernachlässige und man nicht mehr von einem regelmäßigem Erscheinen sprechen kann, ist davon auszugehen.