Donnerstag, 1. Februar 2007

Aufbruch in eine neue Abgabenwelt

Da nun endlich die Affäre rund um die Photos eines Politikers, von dem wir uns fragen, warum ausgerechnet seine Freizeitgestaltung, die darüber hinaus noch höchst seltsam anmutet, soviel Interesse verdient, abgeklungen ist, scheinen sich die Medien wieder auf wesentliche Zukunftsfragen zu konzentrieren.

Eine zentrale Problematik in diesem Themenfeld ist die künftige Entwicklung der Volkswirtschaft Österreich. Ein entscheidender Faktor wird hier die Standortfrage sein. Brennend in diesem Zusammenhang ist die noch immer unbeantwortete Frage, wie man Lohnnebenkosten und somit Lohnkosten senken kann.

Wie bereits an anderer Stelle kritisiert hat die Bundesregierung in dieser Frage keine bessere Lösung gefunden als die Sozialversicherungsbeiträge anzuheben, somit die Lohnnebenkosten zu erhöhen und die angespannte Lage noch zusätzlich zu verschärfen. Dabei wäre es höchst an der Zeit nicht nur den Faktor Arbeit, sondern auch die Arbeitnehmer oder generell jeden, der Zahlungseingänge generiert, zu entlasten und ein modernes, transparentes Abgabensystem zu schaffen, das hingegen Zahlungsausgänge belastet.

Zu diesem Behufe wäre eine Konsumsteuer denkbar, die sowohl die gesamte Steuer aller Einkunftsarten als auch Sozialversicherungsbeiträge endgültig in die Obsoleszenz verbannt und folglich Lohnnebenkosten drastisch senkt. Lohnkosten würden förmlich implodieren, völlig neue Spielregeln wären geschaffen, Steuern könnten unabhängig der individuellen Beschäftigungssituation der Bürger voll abgeschöpft werden.

Die politisch notwendige Macht dazu kann am ehesten nur von einer großen Koalition in die Waagschale geworfen werden, fraglich, um nicht Schlimmeres zu befürchten, bleibt, ob sie sich dieser Verantwortung stellen will.

Kommentare:

Weltbeobachterin hat gesagt…

Hallo!
Wo bist du?
Lg Weltbeobachterin

Anonym hat gesagt…

hallo, was tut sich bei dir?

würde viel lieber bloggen, aber zur zeit habe ich leider sehr viel stress im nonvirtuellen leben :(

Anonym hat gesagt…

Naja, dann warten wir ab!
Ja, ich habe beschlossen, dass bloggen bisschen zu reduzieren, eben aus Zeitmangel!
Freu mich auf ein wiederschreiben!
Lg Weltbeobachterin

gimli999 hat gesagt…

was meinst du mit Konsumsteuer?
Eine Anhebung der MWSt?

Machst du damit nicht nur den Konsum im nahegelegenen Ausland attraktiver? Besonders wenn der Steuersatz dann ähnlich hoch unserer momentanen Abgabenquote von <45% wäre? Dann könnte man die Produkte zwar um den Lohnsteuersatz reduzierten Betrag anbieten, hätte aber eben einen großen Vorteil davon, diese Produkte dann einfach dem NAchbarn zu verkaufen und unter umgehung der MWSt in die Haushalte zu kommen.

Oder meintest du da was ganz anderes?

(ich habe diese idee lange vertreten, bis ich mir den Kreislauf mal durchgerechnet habe - jetzt bin ich ein Anhänger der Vermögenstteuern, die in Österreich ja gerade abgeschafft werden)